Unterstützungsverein des PBSV


Verehrte Mitglieder des Unterstützungsvereins des PBSV!

Die nächste Mitgliederversammlung findet statt am

Freitag, 16. März 2018, um 18:00 Uhr im Blauen Zimmer.

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Mitteilungen

2. Vorstandsbericht

3. Bericht des Schatzmeisters

4. Entlastung des Vorstandes

5. Wahlen

6. Verschiedenes

  

Thomas Spieker, Oberst des PBSV und Vorsitzender des Unterstützungsvereins

 

 

 

Unterstützungsverein des PBSV - Ehrenamtliche und caritative Tätigkeit seit 1987

Der Unterstützungsverein des Paderborner-Bürger-Schützenvereins von 1831 wurde am 16. Januar 1987 gegründet. Diese Initiative hilft entsprechend der Satzung bedürftigen Schützenbrüdern des PBSV und Hinterbliebenen dieser Schützen, sowie anderen hilfsbedürftigen Bürgerinnen und Bürger der Stadt Paderborn, insbesondere durch finanzielle Unterstützung. Diese Unterstützten bleiben anonym.

Darüberhinaus unterstützt der Verein soziale Einrichtungen und Organisationen der Stadt Paderborn. Beispielhaft kann die Einrichtung der öffentlichen Spielplätze auf dem Kaukenberg und auf dem Schützenplatz genannt werden, aber auch die Unterstützung der Klinikclowns und der britischen Organisation "Help for Heroes" (Hilfe für Helden), der Paderborner Tafel, der Vereine "Sterntaler" und "Hilfe für das krebs- und schwerstkranke Kind", der Kinderkrebshilfe, der Deutschen Knochenmarkspende, der Bürgerstiftung Paderborn, der Friedrich-von-Spee-Schule sowie des "KIM-Soziale Arbeit e.V.".

Aber auch die Gedenkplatte für Bischof Wilhelm Schneider im Hohen Dom zu Paderborn wurde aus Mitteln des Unterstützungsvereins finanziert.

 

Kontakt: Vize-Rendant Frederik Driller, vizerendant@pbsv.de

 

 

Unterstützungskonto:

Sparkasse Paderborn-Detmold
Kontonummer: 1800079939
BLZ: 47650130
IBAN: DE 34 476501301800079939
BIC: WELADE3LXXX

 

Beitrittsformular

 

Handelt es sich bei der Unterstützung hilfbedürftiger Personen oder förderungswürdiger Organisationen in der Regel um kleinere Beträge, so kommt es doch immer wieder vor, daß der Unterstützungsverein des PBSV aus gegebenen Anlaß auch größere Geldbeträge bewegt, so auch in den Jahren 1995 / 96 und 1997.

 

Öffentlicher Spielplatz auf dem Kaukenberg
 
Nach nur einjähriger Bauzeit konnte am 6. Juli 1996 auf dem Kaukenberg im Osten Paderborns das rund 6 000 Quadratmeter große Spielgelände seiner Bestimmung übergeben werden. Auf Initiative von CDU Ratsfrau Margarete Schmitz baute der Unterstützungsverein des PBSV einen Spielplatz, der in Paderborn seinesgleichen sucht. Mit Unterstützung des städtischen Jugendamtes - die Koordination lag beim damaligen Bataillonsjungschützenmeister Harry Kröger - warben die Schützenbrüder des PBSV um Sponsoren und sorgten durch ihren Unterstützungsverein für die Finanzierung, nicht zu vergessen natürlich die mehr als 500 ehrenamtlichen Arbeitsstunden der Schützenbrüder auf dem Spielplatzgelände. Die komplette Anlage kostete stolze 376.000 DM, nur 112.000 DM mußte die Stadt beisteuern. Bürgermeister Willi Lüke betonte. "Kinder brauchen große Freunde, die Schützen sind große Kinderfreunde." Der heutige Altbürgermeister und Ehrenbürger der Stadt Paderborn, Ehrenmitglied des PBSV, hofft auf Nachahmer dieser beispielhaften und vorbildlichen Initiative des Unterstützungsvereins des PBSV. Der Dank galt aber auch den großzügigen Spendern, wie Volksbank und Sparkasse Paderborn, Benteler Werke, Warsteiner Brauerei, PESAG AG, Libori Gilde, Zaun Kreisel und Sauerland Spielgeräte.

 

Öffentlicher Spielplatz auf dem Schützenplatz
 
1997 konnte dann der Wunsch von Bürgermeister Willi Lüke bei der Übergabe des Kaukenberg-Spielplatzes im Jahre 1996 erfüllt werden. Zum Geburtstag von Oberstleutnant Matthias Stute am 10. März 1997 konnte der neue öffentliche Spielplatz auf dem Schützenplatz durch Bürgermeister Wilhelm Lüke im Beisein von Kulturdezernent Dr. Johannes Slawig, Oberst Dr. Andreas Jolmes, Oberstleutnant Matthias Stute und Rendant Günther Morsch eingeweiht werden, gleich getestet durch Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 der Domschule. Die komplette Umgestaltung des lange vernachlässigten und dringend sanierungsbedürftigen Spielplatzes innerhalb des von den PBSV- Schützenbrüdern gepflegten Naherholungsgebietes "Schützenplatz" konnte dank der Zusammenarbeit des PBSV - hier einmal mehr Bataillonsjungschützenmeister Harry Kröger - mit dem Gartenamt und dem Jugendamt - Projekt "Arbeiten und Lernen" - der Stadt Paderborn innerhalb weniger Wochen in die Tat umgesetzt werden, lange bevor der vom PBSV in Eigenregie durchgeführte Neubau des Schützenhofes zu Pfingsten eröffnet werden konnte. Die Planung hatte das Amt für Umweltschutz und Grünflächen übernommen. 15.000 DM hatte die Stadt Paderborn in die Neugestaltung gesteckt, der Unterstützungsverein des PBSV steuerte Spielgeräte im Wert von mehr als 25.000 DM bei.

 

 

 

 

 

 

Der Dank des Unterstützungsvereins des Paderborner-Bürger-Schützenvereins von 1831 gilt selbstverständlich allen, die durch ihre finanzielle Unterstützung dazu beigetragen haben und dazu beitragen, daß der Unterstützungsverein caritativ tätig sein kann, gilt aber insbesondere auch denen, die durch ihre tatkräftige ehrenamtliche Mitarbeit den Verein maßgeblich unterstützen.